Großer Andrang beim Neujahrsempfang der CDU Rentrisch

Die CDU Rentrisch konnte sich bei ihrem diesjährigen Neujahrsempfang über ein besonders volles Haus freuen. Neben den Vertretern der örtlichen Vereine und Gewerbe begrüßte die Vorsitzende Nadine Müller auch zahlreiche Gäste aus der Landes- und Kommunalpolitik. Sie stellte noch einmal die Themen vor, an denen man schon seit einiger Zeit arbeite, die aber einen langen Atem erforderten. Gleichwohl seien Fortschritte zu verzeichnen. Das angestrebte Naherholungsgebiet in der Talaue sei nun mit Ruhebänken, Tischen, Sitzgelegenheiten und darüber hinaus mit einer Beleuchtung aufgewertet.

Der Spielplatz am Klapperbrunnen wurde zwischenzeitlich mit erweiterten Parkmöglichkeiten ausgestattet. Hier sollen noch weitere Befestigungen entstehen. Leider wurde der Spielplatz von den in der Rentrischer Umgebung aktiven Wildschweinen als neue „Angriffsfläche“ entdeckt; er musste sogar aufgrund der aufgewühlten Erde gesperrt werden – eine kurzfristige Instandsetzung ist angekündigt. Die gewünschte Verkehrsberuhigung inklusive Geschwindigkeitsanzeige im Dudweilertal ist bereits seit einiger Zeit installiert. Es sollen weitere Maßnahmen in enger Abstimmung mit den Anwohnern erfolgen, um die erforderlichen Effekte vollständig zu erreichen.

Finanz-Staatssekretär und Ortsvorsteher von St. Ingbert-Mitte Ulli Meyer stellte sich als Kandidat der CDU für die kommende Wahl zum Oberbürgermeister in St. Ingbert vor. Sein Wunsch sei es, gemeinschaftlich die Zukunft St. Ingberts zu gestalten. Dazu gehöre es, Fortschritte bei seit langem brachliegenden Projekten der Mittelstadt durch ein konkretes Umsetzen der vorliegenden Beschlüsse zu erzielen. Dies könne nur im Konsens mit den Beteiligten gelingen. Außerdem sprach er sich für eine permanente, systematische Beteiligung aller St. Ingberter Stadtteile aus und verlieh dem kleinsten Stadtteil Rentrisch das Prädikat „klein, aber fein“.

Der Präsident des Saarländischen Landtags Stephan Toscani richtete den Blick auf Europa und die Welt. Er bezeichnete die Entwicklungen in Russland und China als große Herausforderungen, da hier ein Gesellschaftsentwurf propagiert werde, der deutlich von dem der westlichen Welt abweiche. Europa müsse hier geschlossen seine Position vertreten. Er mahnte an, die durchaus zu verzeichnenden positiven Entwicklungen, die im Tagesgeschehen oft nicht so intensiv thematisiert werden wie die Problemfelder, ebenfalls anzuerkennen.

In dem festlichen Rahmen der Veranstaltung wurden auch langjährige Mitglieder geehrt. So konnte Reinhard Peters die Glückwünsche für 50-jährige Mitgliedschaft entgegennehmen. Eine besondere und seltene Ehrung erhielt Karlheinz Ferchel, der für seine langjährigen Verdienste in der Rentrischer CDU zum Ehrenmitglied ernannt wurde.

Der Neujahrsempfang der CDU wird bereits in guter Tradition von den Sternsingern besucht, die wiederum einen ansehnlichen Spendenbeitrag für ihre diesjährige Hilfsaktion einsammeln konnten. Ebenfalls in guter Tradition überreicht die CDU eine Spende aus dem Erlös der St. Martins-Veranstaltung in Rentrisch. In diesem Jahr konnten die Vertreter des Fördervereins für die Jugend des Rentrischer Turn- und Sportvereins einen Betrag von 300,00 € entgegennehmen, der die erfolgreiche und engagierte Jugendarbeit unterstützen soll.

Dieser Beitrag wurde unter Neues veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.