Besonderer Dank an Hilfskräfte – Unterstützung der Forderung nach einem Sonderfonds für Gewittergeschädigte

Die St. Ingberter Hilfskräfte haben in der schlimmen Gewitternacht und in den Tagen danach unter höchstem persönlichem Einsatz unter schwierigsten Bedingungen großartiges geleistet. „Dafür sind wir den Kameraden der Blaulichtdienste zu großem Dank verpflichtet“ so CDU-Fraktionschef Frank Breinig.

Er kündigte an, unmittelbar nach dem Ende der Aufräumarbeiten Gespräche mit den Verantwortlichen der freiwilligen Feuerwehr zu führen. Ziel der Gespräche sei es, den aktuellen Einsatz, der den Helfern und ihrem Material alles abverlangt hat, Revue passieren zu lassen. Neben der Tatsache, dass verbrauchtes Material schnellstmöglich ersetzt oder instand gesetzt werden müsse, solle hier auch die Frage diskutiert werden, ob und wenn ja, welche zusätzlichen Investitionen für Ausrüstung getätigt werden müssen, damit die Feuerwehr bei solchen Katastrophen auch künftig bestmöglich und unter größtmöglichem Schutz für die eigene Gesundheit arbeiten kann; ebenso sollten mögliche Verbesserungsmaßnahmen im organisatorischen Bereich zur Sprache kommen.

Darüber hinaus begrüßte er die Initiative von Ortsvorsteher Ulli Meyer, einen Sonderfonds für Härtefälle einzurichten. „Auch wenn wir die ideellen Schäden nie werden ersetzen können, so könnte ein solcher Sonderfonds zusätzlich zu den von Ministerpräsident Tobias Hans angedachten Unterstützungsmaßnahmen seitens des Landes doch zumindest in Härtefällen die materielle Belastung abmindern. Wir dürfen uns im Interesse der Betroffenen jetzt nicht mit bürokratischen Fragen aufhalten, sondern müssen schnell handeln“ so Breinig abschließend.

 

Dieser Beitrag wurde unter Neues veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.