Innenstadt nicht als Umfahrung für gesperrte A 6 nutzen!

webulli„St. Ingberter Wohngebiete und die St. Ingberter Innenstadt nicht als Umfahrung der gesperrten Autobahn A6 vorsehen“ wendet sich Ortsvorsteher Ulli Meyer an den Landesbetrieb für Straßenbau (LfS). Der Ortsvorsteher begründet dies mit der Vielzahl an Baustellen in St. Ingbert, die die Autofahrer plagen. Teilweise wissen die Bürger in St. Ingbert nicht mehr, welche Straße aktuell gesperrt ist. Dies würde durch eine Nutzung von St. Ingbert als Ausweichroute für die Autobahn noch schwieriger. Zudem sei die Verkehrssituation so schwierig, dass eine Nutzung der Innenstadt als Ausweichroute zu einem völligen Verkehrschaos in der Innenstadt führen würde. Auch im Sinne der Pendler, die die Kaiserstraße benutzen, lobt Ortsvorsteher Ulli Meyer Wirtschaftsstaatssekretär Jürgen Barke für seine unmittelbare Entscheidung, dass die bestehende Baustelle auf der Kaiserstraße zwischen St. Ingbert und Schafbrücke umgehend zu einem Abschluss gebracht wird, um den Verkehrsfluss über die Kaiserstraße nach Saarbrücken zu beschleunigen. Weiterhin regt Ortsvorsteher Ulli Meyer eine Prüfung an, ob die Sanierung der Fechinger Talbrücke und der erneuerungsbedürftigen Grumbachtalbrücke aufeinander abgestimmt werden können.

Dieser Beitrag wurde unter Nachrichtenarchiv veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.